Portraitshooting -Trixie the Poodle

Mein erster Blogbeitrag ist eine doppelte Premiere. Denn es ist eben nicht nur der erste Blogeintrag sondern auch  mein erstes vierbeiniges Portraitshooting.

Das Model ist das jüngste Mitglied unserer Familie und hört auf den eingängigen Namen Trixie. Es ist der Hund meiner Eltern und manchmal muss ich zugeben, ich bin ein klein wenig eifersüchtig auf das süße Fellknäuel – denn Trixie hat ein Hundeleben wie Gott in Frankreich. Es war die beste Entscheidung meiner Eltern sich einen Hund anzuschaffen. Der hält sie auf Trapp und sie haben genug Auslauf. Während der Fotosession hat sie mich auch auf Trapp gehalten. Tiere haben bekanntlich ihren eigenen Kopf und Befehle von dem Typ mit der Kamera werden schon mal ignoriert. Das ist auch gut so, denn man wächst an seinen Aufgaben und ein gewisses Feeling für das Model kommt mit der Zeit ganz von allein.

Mit dem Ergebnis bin ich übrigens ganz zufrieden und  ich denke das nächste Fotoprojekt mit Trixie steht bald vor der Tür. Vermutlich ein Shooting mit mehr Action.Auf alle Fälle hat mich das Shooting mit Trixie inspiriert ein Portraitpaket anzubieten. Speziell für unsere geliebten Haustiere, ob nun treuer Hund oder egozentrische Katze, wir werden sie gekonnt in Szene setzen. Einen Namen habe ich auch schon, das Kind wird auf den Namen ‚Banana & Friends‘ getauft.

Denn im Allgemeinen würde ich mich schon als Tierfreund bezeichnen. Neid, Missgunst usw. sind menschliche Züge mit denen ich nicht viel anfangen kann. In der Tierwelt kommt sowas eher selten vor, und eben darum passt ‚Banana & Friends‘ wie die Faust aufs Auge.